Verflossenes entlang der Wigger

10. 11. 2019

Geschichte. Ölraffinerie, interkontinentaler Flughafen und Vergnügungspark: Diese drei Projekte waren im Wauwiler Moos geplant. Es gab weitere Vorhaben, mitunter ziemlich groteske. Allesamt scheiterten sie – gottseidank, ist man im Nachhinein geneigt zu sagen. Bis heute erstrahlt die Ebene in Grün, wie das Bild nebenan zeigt. 

Der Überblick über die wahnwitzigen Projekte im Moos ist einer von vielen Texten in der 77. Ausgabe der «Heimatkunde des Wiggertals». Jährlich verschafft diese einen Überblick über Verflossenes aus der Region zwischen Napfgebiet und Aarburg – in der Aargauer Gemeinde vereinen sich Wigger und Aare. 

Geschehenes bewahren – Lokalgeschichte schreiben

Die «Heimatkunde» sorgt dafür, das Geschehenes nicht vergessen geht. Sie sichert Wissen und hält Lokalgeschichte für die Nachwelt erhalten.

David Koller ist seit fünf Jahren Mitglied der Redaktionskommission. In dieser Funktion plant er die Inhalte des Jahrbuchs mit, begleitet Autorinnen und Autoren und redigiert deren Artikel. Immer wieder greift er überdies selber in die Tasten. Denn Stoff für interessante, skurrile und berührende Texte aus dem Wiggertal gibt es genügend.